Landgänger

Für Viele stellen sich folgende Fragen: Wann ist der richtige Zeitpunkt gekommen, die Quappe umzusetzen? Und wie stelle ich das am Besten an?

Der richtige Zeitpunkt ist in der Regel dann, wenn beide Vorderbeine durchgebrochen sind. Dann sollte man die Quappe in einen Behälter umsetzen, der den Landgang erleichtert, sonst kann die Quappe ertrinken! Es gibt dafür verschiedene Möglichkeiten. Ich möchte hier meine eigene Methode kurz beschreiben, die sich über Jahre bewehrt hat.

Ich verwende viereckige Plastikdosen, wie sie häufig für den Verkauf von Futtertieren verwendet werden. In diese gebe ich etwa 1/3 Seramis der schräg angehäuft wird. Das Seramis ist vorher gut zu spülen, damit keine Rückstände wie Verfärbungen oder Trübungen des Wassers auftreten. Danach wird der Behälter bis zur Hälfte mit Quappenwasser aufgefüllt. Darüber kommen noch ein paar Eichenblätter, die zusätzliche Deckung geben und gleichzeitig den Ausstieg erleichtern. Die Dose wird von Oben mit einem Damensocken verschlossen, so dass die Tiere nach dem Landgang nicht entfliehen können. Der Landgang ist in der Regel nach 7-10 Tagen abgeschlossen, wenn der komplette Schwanz resorbiert ist.

Langänger sind nicht mehr zu füttern. Sie ernähren sich in dieser Zeit aus den Energiereserven bei der Rückblickung des Schwanzes. Es gibt einige Quappen, wie bei H. azureiventris, die relativ zügig nach dem Durchbrechen der Vorderbeine umgesetzt werden müssen. Sie neigen sehr schnell zum Ertrinken!

tl_files/berlinfrogs/Tipps/Landgaenger.jpg

Man kann auch mehrere Tiere in eine Dose setzen, jedoch nicht übertreiben!